David Stromberg -Cellist-



David Stromberg absolvierte sein Violoncello-Studium an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater in der Klasse von Prof. Wolfgang Mehlhorn sowie am Musikinstitut Schloss Edsberg in Stockholm bei Prof. Frans Helmerson. Wesentliche Impulse erhielt er in Meisterkursen bei Boris Pergamentschikow, Ralph Kirshbaum, Wolfgang Boettcher, Dimitri Ferschtman, Siegfried Palm und Ralph Gothoni. Er besuchte Kurse für Barockcello bei Kristin von der Goltz.

In Kooperation mit Deutschlandradio Kultur erschien seine CD „Transition“ beim Label Ars Produktion. Er spielt gemeinsam mit den Solobläsern der Hamburger Philharmoniker das Cellokonzert von Schumann und die Rokoko-Variationen von Tschaikowski sowie weitere romantische Charakterstücke in seinen eigenen Bearbeitungen für Cello und Bläserquintett. Diese Bearbeitungen erscheinen im Sikorski Musikverlag. Diese CD wurde „CD der Woche“ beim SWR, begeisterte Rezensionen erfolgten beim NDR, SWR, Deutschlandradio Kultur und in Printmedien wie “Concerti”, „Die Welt“, Wiener Zeitung und dem Sonic Magazin. Mit Konzertauftritten auf dem Barockcello und der Interpretation zeitgenössischer Musik ist das künstlerische Wirken von David Stromberg weit gespannt und er zählt heute zu den gefragtesten Cellisten.

Engagement für Kinder

„Es ist eine wunderbare Aufgabe, meine Leidenschaft für Musik mit jungen Menschen zu teilen. Ich erzähle die Geschichte: „Ein Cello erzählt aus seinem Leben“, und von Zeit zu Zeit lasse ich die Kinder die Geschichte selbst entwickeln. Und ja, ich spiele wunderschöne Musik von Alfredo Piatti, Sulchan Zinzadse, Tschaikowsky, Bach und meine eigenen Improvisationen. Und den Flug der Hummel von Rimski-Korsakow und des Schwans von Saint-Saens sollte man sich auch nicht entgehen lassen.“

(David Stromberg)